Archiv der Kategorie: Verein SWQ

Arbeiten vor Pfingsten

240518…Heute  stand die Verschönerung unserer Galerie auf dem Plan. Dazu wurde die Aufhängevorrichtung gesäubert und gestrichen.  Da das erste Holzregal sich schön in die Ofenecke einfügte, wurde beschlossen aus dem Restholz noch ein zweites Regal zu bauen. Am Anschluß wurde das verstimmte Klavier ausprobiert, sicherhaltshalber erst einmal ohne Gäste.

Wir haben ein Klavier!

240504…Eigentlich gibt es für den Transport eines Klavieres spezielle Transportunternehmen, aber für uns ist keine Aufgabe zu schwer, um sie vielleicht nicht doch mit unserer Muskelhypothek zu stemmen. Schwer war das Klavier, immerhin wiegen die Musikintrumente zwischen 170 bis 300 Kilogramm. Da unser Klavier doch etwas höher ist, liegt das Gewicht vermutlich näher an der oberen Grenze. Mit vier Leuten, einer Rampe und Hartfaserplatten gelang es uns, das gute Stück (Firma Rosenkranz) in unsere Sternwarte zu transportieren.

Nun muss es sich aklimatsieren und dann kann es neu gestimmt werden. Wir bedanken uns beim Eventmanager aus Blankenburg, der den Transport ermöglichte.

Beobachtungsabend am 3. Mai 2024

240503…Zwar war heute eine öffentliche Beobachtung angesetzt, aber der Himmel war komplett zugezogen. Es blieb Zeit für diverse Arbeiten. Stefan konnte endlich den defekten Ring des Kugellagers ausfräsen und Hannjo baute ein Holzstapelregal für den Hochbehälter.

Im Keller wurde eine Veranstaltung vorbereitet. Die effektvolle Beleuchtung der Pfeiler machte schon was her. Die im letzten Gang aufgestellten Vorhänge verringerten die Nachhallzeiten auf gut drei Sekunden (gegenüber 7 Sekunden ohne Vorhänge). Die Akustik war stark verbessert.

Wärmetauscher und Klavier

240430…Der Lagerschaden des Wärmetauscher lässt sich beheben, wenn man die Ersatzteile dafür hat. Daher fertigte Stefan eine Zeichnung an, wo alle benötigten Ersatzteile aufgeführt sind, so dass es auch hier bald weiter geht.

Für unseren Veranstaltungraum wurde ein abzugebendes Klavier probehalber von Arian gespielt. Etwas verstimmt, aber dafür einen vollen tiefen Klang. Das Klavier ist unser! Nun müssen wir “nur” noch den Transport organisieren.

Holz vor der Hütte …

240418…hatten wir ja lange genug liegen. Nun war es an der Zeit dieses “Bruno gerecht” zuzusägen und zum Trocknen zu stapeln. Dafür wurde ein einfaches Holzregal zusammen gezimmert.

Da momentan unsere Lüftung defekt ist, haben wir eine Art Notbetrieb mit drei hausüblichen Ventilatoren aufgenommen. Das Ergebnis spricht für sich (Luftfeuchte bei 40%).

Zum (hoffentlich) letzten Mal viel Staub vom Fußboden

240219…Der Wetterdienst hatte heute keinen Bodennebel vorhergesagt, dennoch erzeugten wir in unseren Behälter eine richtige Nebelwand. Schuld war die Bürstenmaschine. Damit reinigten wir den Boden, bevor die Versiegelung darauf kommt.

Die Reinigungsmaschine war Anfangs wie ein wildes Pferd, aber mit viel Gefühl und auch Kraft konnte sie im Zaum gehalten werden. Nach zwei Stunden war der Boden sauber und am Daumen eine Blase. Ein Staubsaugerarmada sorgte für Sauberkeit nach dem Bürstvorgang.

Das Podest ist fertig!

240216…Heute erfolgte die Fertigstellung der Bühne. Steckdosen, Trittschalldämmung und der eigentliche Bodenbelag wurden noch an- bzw. aufgebracht. Nun ist die Bühne fertig. Sie wurde mit einem kleinen Gitarrenstück getestet und für gut befunden. Klasse.

In der nächsten Woche wollen wir den Boden säubern und versiegeln. Es musste daher alles raus. Die Steine forderten den meisten Schweiß. Aber auch die vielen Kleinteile wurden auf der Bühne und im Vorraum untergebracht. Nebenher wurde eine Inventur unseres Geschirrs durchgeführt. Nach der Arbeit wurden wir mit Schaschlik aus dem Mansfelder Land verwöhnt.

Wie eine Bühne entsteht

240215…Mitten im Februar wurde die Arbeiten für das Podest aufgenommen. Eine stabile Unterkonstruktion sorgt für nötige Festigkeit. Alle Teile wurden gedämmt, damit es keine Knarrgeräusche gibt. Am Freitag erfolgt dann die Fertigstellung des Podests.

Fertigstellung

231117…Der heutige Arbeitseinsatz brachte die Vollendung der Pflasterarbeiten zum Haupteingang der Sternwarte. Die fehlenden Halbsteine wurden geschnitten und verlegt. Die Grenzsteine wurden in Beton gebettet. Anschließend wurde das Pflaster noch verfugt.

Spur der Steine …

231113…Ein außerplanmäßiger Einsatz stand auf der Tagesordnung. 930 handverlesene Steine sollten ihren Platz vor dem Haupteingang finden. Gegen 10:00 Uhr begann der Einsatz. Leider wurde das Wetter immer schlechter, so daß die Arbeiten unterbrochen werden mussten.

Am Dienstag ging es weiter. Heute war es zwar windig, aber es blieb größtenteils trocken. So wurde unter Gerdis Anleitung ein 1,76 breiter Zugang zum Haupteingang gepflastert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die fehlenden 31 halben Steine (zur Zeit liegen nur 899 Steine) werden zum Beobachtungsabend am Freitag noch verlegt.