Archiv der Kategorie: Allgemein

Die “Kuppelausbaubeauftragten”

Die “Kuppelausbaubeauftragten” waren sehr fleißig. Unter der sachkundigen Anleitung von Tischlermeister Herrn Uwe Mintzlaff wurde die Blende in vier abnehmbaren Segmenten aufgebaut. Der Übergang der Laufschiene für die Rollenbahn der Kuppel wurde ohne viel Federlesen angepasst. Etwas Kraft und einige kurze Hammerschläge reichten aus, um einen ruhigen Rundlauf herzustellen. Zur Verkleidung der Schienen wurde 8 mm Sperrholz entsprechend der Rundung unterhalb des Drehkranzes gebogen, verleimt, verschraubt und gepinselt.

Kuppelausbau

Der Innenausbau schreitet voran. Die Treppen sind gegossen und die Sanitäranlagen nehmen Form an. Auch das Team für den Innenausbau der Kuppel hat die Arbeit aufgenommen und setzt die Ideen Schritt für Schritt um.

Neue Wand und Hühnerleiter

Die Einfahrt zum künftigen 2. Eingang des Behälters wird befestigt. Demnächst wird die Tür durch die Wand des Behälters geschnitten. Auch im Untergeschoß des Turms wird die rote “Hühnerleiter” durch eine Treppe ersetzt. Jetzt können die Gäste auch ohne akrobatische Begabung in die Kuppel gelangen.

Etwas “Neues” braucht der Mensch!

Wie eine spezielle Unterrichtsstunde die Zusammenarbeit mit den Schulen voran bringt

Die Schüler*innen der Klassenstufe 9 des GutsMuths-Gymnasiums staunten nicht schlecht, als am 8. April vor ihnen nicht wie gewohnt ihr Astronomielehrer, Herr Burmeister, sondern ein Mitglied der Quedlinburger Sternfreunde stand. Im Vorfeld hatte ich einmal das Angebot gemacht, bei Bedarf ein bestimmtes Thema im planmäßigen Unterricht  abzuhandeln. Nun ergab sich die Möglichkeit, den Worten Taten folgen zu lassen. Mit Herrn Burmeister klärte ich vorher noch einige organisatorische Dinge zur Unterrichtseinheit ab. Das Thema lautete: Sterne und ihre Merkmale. Für die Schüler*innen der drei neunten Klassen war diese Art des „Lehrertauschs“ eine völlig neue Erfahrung. Ich konnte ihre Erwartungshaltung buchstäblich an den Gesichtern ablesen. Ein solches Projekt wird sich nicht nur in der Schule herumsprechen und soll in dieser oder ähnlicher Weise kein Unikat bleiben.

Wilfried Lassak

Jahresabschluss 2018

Ja, es gibt wirklich Gründe auf dieses erfolgreiche Jahr anzustoßen.

Wir konnten im Laufe des Jahres über 2000 Gäste zu den vielfältigsten Veranstaltungen begrüßen. Für das grosse Interesse möchten wir uns hiermit herzlich bedanken.

Weiterhin wurden wir in ein Europäisches Förderprogramm für regionale Entwicklung (EFRE) durch Beseitigung von Ungleichheiten zwischen den verschiedenen Regionen und zur Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in der Europäischen Union aufgenommen.

Das Projekt “Umbau eines denkmalgeschützten ehemaligen Trinkwasserhochbehälters zu einem Kulturzentrum” wird über die Lokale Aktionsgruppe „Nordharz“ (LEADER und CLLD) gefördert und mit den Mitteln aus dem EFRE-Fonds der EU finanziert.

Allen fleißigen Helfern und Unterstützern, die den Behörden- und Formularmarathon mit viel Begeisterung und Geduld erfolgreich begleitet haben, gebührt unser Dank und größte Hochachtung.

Jagd auf den Weihnachtskometen – 46P/Wirtanan

Nun ist er endlich zu sehen, jedenfalls theoretisch. Ich jedenfalls habe alles dafür getan, in dem ich meinen Teller immer abgegessen habe – leider. Im Sommer lief mit dem klaren Himmel alles gut, außer zur Mondfinsternis, da waren Wolken. Auch jetzt genau in der Phase der besten Sichtbarkeit müssen wir auf der Lauer liegen und eine Lücke abpassen um in einem kurzen Moment einen Blick auf das kleine grüne Bällchen zu erhaschen. Das sind eben die Leiden der Hobbyastronomen.
Doch Hannjo ist es gelungen den Kometen während der größten Annäherung und noch beim Durchlaufen des “Goldenen Tors” zwischen Pleyaden und Hyaden im Stier, in einem kurzen unaufmerksamen Moment des Wolkengottes, abzulichten. Dafür von allen herzlichen Glückwunsch.
(Objektiv 2,8/60 feststehende mit Nikon 4 Sekunden ISO 3200)

Initiative gegen Lichtverschmutzung

Die Idee dazu hatte der Hobbyastronom Philipp Hartung aus Thale den die ganze Beleuchtung der Umgebung bei seinen Himmelsbeobachtungen störte.
Aus diesem Grund bemühte sich Philipp um einen Termin beim Bürgermeister der Stadt und stellte ihm seine Ideen und das Projekt „Licht aus – Himmel an“ vor. Im Verlauf des Gesprächs wurde vereinbart, dass Mitarbeiter der Stadtwerke am Wochenende vom 5.10.-7.10 die Beleuchtung des Parkplatzes am ehemaligen EHW-Gelände abschalten um Beobachtungen des Sternhimmels zu ermöglichen. Zur Unterstützung dieser Aktion  hatte er bei unserem Verein angefragt. Am 6.10. ab 20:00 Uhr rückten wir mit 6 Personen und 2 zusätzlichen Teleskopen dort an. Dank der Dunkelheit konnte eine Reise durch unser Sonnensystem, unsere Milchstraße mit Doppelsternen und Sternhaufen, bis hin zur Andromeda Galaxie unternommen werden. Philipp und seine Helfer aus Quedlinburg wurden nicht müde die vielen gestellten Fragen zu beantworten. Die Gäste waren begeistert und haben schon nach einer Fortsetzung dieser Himmelswanderung gefragt. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Bleibt zu wünschen, dass die Bedeutung der Balance zwischen dem Bewusstsein zum sinnvollen Umgang mit Beleuchtungsenergie und der Schönheit eines nächtlichen Sternhimmels vielen Besuchern bewusst geworden ist.

Gesamter Beitrag hier