Archiv der Kategorie: Sonne

Beobachtung

Merkurtransit

191111 Auch die Mitglieder der Sternwarte Quedlinburg waren schon gespannt auf den Merkurtransit. Die Bedingungen waren anfangs nicht schlecht. Die Luftunruhe war jedoch so stark, daß die Fokussierung mit Hilfe des Funkturms auf der Viktorshöhe erfolgen musste. Der Sonnenrand waberte so stark, daß man den Fokus im Sucher nicht finden konnte. Mit dem Funkturm klappte es jedoch dann ausgezeichnet. Der Turm ist immerhin 12 Kilometer entfernt.
Pünktlich um 13.34 Uhr schob sich der Merkur mit seinen 4850 km Durchmesser vor die 1,5 Mill km große Sonne und es konnte eine Fotoserie vom Eintritt des Merkur in die Sonnenscheibe geschossen werden. Etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang schob sich jedoch eine Wolke vor die Sonne und nahm uns die Sicht. Zuvor konnte noch eine schöne Nebensonne beobachtet werden.
Auch einige Gäste waren begeistert vom Anblick des winzigen Merkur gegenüber der riesigen Sonnenscheibe und es wurde die Frage diskutiert, wie klein der Mensch bei diesen Dimensionen eigentlich ist.
Anbei ein paar Aufnahmen mit 300 und 2250 mm Brennweite. Die berechnete Pixelanzahl bei 10 Bogensekunden Merkur-Durchmesser betrug bei 300 mm 3,7 Pixel und 2250 mm 18 Pixel.   Bericht von HH

Tag der Städtebauförderung

Tag der Städtebauförderung, eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte-und Gemeindebund. Eine kurze Anfrage der Stadt und wir waren natürlich von 10 – 14 Uhr dabei. Über 40 Gäste wurden durch die Räumlichkeiten der 5 Etagen unserer Sternwarte geführt. Die Füße haben ganz schön gequalmt, aber wir brauchen eben nicht ins Fitnesstudio zu gehen. Danke an alle Besucher. Auch die Akustik des Gewölbes wurde von 2 professionellen Sängern mit einer spontanen Gesangsdarbietung erprobt und sehr gelobt. Ich hoffe wir hören uns wieder.

Im tiefen Keller

Heute konnten wir 35 Mitarbeiter des Julius Kühn Instituts in unserer Sternwarte begrüßen. An 4 Stationen, vom Keller bis zur Kuppel, wurden sie von der Faszination Astronomie begeistert. Das Gewölbe im Kerzenschein mit Musik bot den absolute Ahhhh Effekt. Danach schenkten auch wir uns noch einen Glühwein ein und konnten auf ein sehr erfolgreiches Jahr anstoßen.

Tag der Astronomie 2017

Tag der Astronomie – Auch auf der Sternwarte in Quedlinburg konnten über 100 Gäste zur Beobachtung begrüßt werden. So war es möglich die Sonne im Weißlicht, wie auch im Licht der hellsten Spektrallinie des angeregten Wasserstoffs, dem H-alpha, zu beobachten. Am Abend wurden dann noch leuchtende Galaxien, wie der Orionnebel, angepeilt.
Dazu auch der Beitrag in der Mitteldeutschen Zeitung vom 27.03.2017

Sonnenuntergang hinter dem Brocken

Am 22.09.2016 ist 16:21 der kalendarische Herbstanfang. Die Sonne bewegt sich auf der Bahn der Ekliptik unter den Himmelsäquator scheinbar von der Nord- auf die Südhalbkugel. Die Ekliptik, das ist die gedachte Bahn, auf der unsere Sonne über das Jahr die 12 Sternbilder der Tierkreiszeichen durchwandert. Zur Tag und Nachtgleiche im September beginnt der Herbst.
Einige Sternfreunde vesammelten sich am Kamelfelsen in Westerhausen um gemeinsam an dieser uralten Kultstätte den Sonnenuntergang hinter dem Brocken miterleben zu können. Am 23. ist der Sonnenuntergang genau hinter dem Brocken, am 24. schon etwas südlicher, also links vom Brocken.
Fotos von SK, OW, DF – Bild aus Filmsequenz mit Fotoapparat an Teleskop 400mm, mit Handy ins Teleskop und Fotoapparat mit 300mm

Tag des offenen Denkmals 2016

11.09.2016 Zum Tag des offenen Denkmals öffenete auch die Sternwarte Quedlinburg ihre Türen. Über 400 große und kleine neugierige Besucher fanden den Weg hinauf auf den Strohberg und konnten sich vom Baufortschritt überzeugen. Neben den Führungen im umgebauten Schieberhaus und dem ehemeligen Wasserbehälter konnten Sonnenflecken und Protuberanzen durch Teleskope beobachtet werden. Ein sehr schöner und erfolgreicher Tag.

Tag des offenen Denkmals 2015

Zum Tag des offenen Denkmals luden in diesem Jahr die Vereinsmitglieder von 10 – 18 Uhr ein. 173 interessierte
Bürger konnten sich von Fortschritt der Bauarbeiten des alten Wasserturms zu einer Sternwarte zu überzeugen.

Am Vormittag konnten bei Sonnenschein durch die aufgebauten Teleskope Flecken und Protuberantzen auf der
Sonne beobachtet werden. Die vielen Fragen der Kinder und Erwachsenen wurden mit Geduld und fachlicher
Kompetenz beantwortet. Auch Erfrischungen und eine Grillwurst durfte natürlich nicht fehlen.
Der Tag war ein voller Erfolg. Danke auch allen Interessierten für ihre Spenden.